Faschingshüte

Es ist Fasching und ich hätte fast darauf vergessen! Also her mit ein paar Last-Minute-Verkleidungen. Aber muss es immer ein Ganzkörper-Kostüm sein? Nein, natürlich nicht! Und so basteln wir schnell ein paar Faschingshüte, die uns problemlos in Elefanten, Blumen, Ritter, und vieles mehr verwandeln.

Faschingshüte

Selbstverständlich kannst Du diese Kopfbedeckungen nicht nur im Fasching tragen, sondern auch bei so mancher Mottoparty. Daher findest Du auch die Anleitungen und Vorlagen  für eine Polizeikappe beim Polizeigeburtstag, für eine Krone bei der Prinzessinnenparty und für einen Piratenhut und Säbel beim Piratengeburtstag.

Eines haben alle unsere Faschingshüte gemeinsam: Du benötigst nicht viel Material dafür und sie sind sehr schnell gemacht!

Du brauchst:

  • Papier* oder Kartonpapier in verschiedenen Farben
  • Schere
  • Kleber
  • Klammermaschine
  • Bänder
  • evtl. Haarreifen, Schmucksteine*, Federn

So geht’s:

Elefant

Ich weiß bis heute, dass ich im Kindergarten einmal Elefantenohren gebastelt habe. Anscheinend haben sie großen Eindruck auf mich gemacht, schließlich kann ich mich nicht mehr an so viele Basteleien aus der Zeit erinnern. 😉

Elefantenohren aus Papier

Zunächst überträgst Du diese Elefantenohren auf graues Papier. Anschließend schneidest Du sie, ebenso wie einen längeren, 3 cm breiten, grauen Papierstreifen aus. Der Streifen muss einmal um Deinen Kopf passen. An ihm werden die Ohren mit Hilfe einer Klammermaschine befestigt. Schon hast Du den ersten Deiner Faschingshüte.

Elefantenohren als Faschingshüte

Wenn Du nun noch ein graues T-Shirt und eine graue Hose dazu anziehst, ist das Kostüm perfekt. Einen Rüssel benötigst Du nicht unbedingt, Du könntest ja auch Deine Arme zu einem formen.

Ohren, Hörner und Geweihe

Genauso einfach kannst Du Dich in Mäuse, Rehe, Kühe, etc. verwandeln. Auch hier überträgst Du die Vorlagen auf schwarzes, graues oder braunes Papier und schneidest sie aus. Hast Du einen Haarreifen zu Hause, fixierst Du die Ohren, Hörner oder das Geweih daran. Statt des Reifens kannst Du allerdings auch ein Geschenkband verwenden, an dem Du den Kopfschmuck festklammerst.

selbstgebastelte Faschingshüte

TIPP: Damit auch alles wirklich stehen bleibt, solltest Du jedes Ohr oder Geweih doppelt ausschneiden. Wenn Du dann noch einen Strohhalm oder Zahnstocher zwischen die zwei Teile klebst und den Haarreifen dazwischenschiebst, bleibt alles in bester Form.

Auch hier kannst Du Dich dank eines Micky Mouse T-Shirts in eben jene verwandeln. Oder dank brauner Kleidung in ein Reh oder eine Kuh. Hierfür könntest Du auch noch Kuhflecken ausschneiden und mit doppelseitigem Klebeband an Deinem Oberteil  befestigen.

Ritter und Burgfräulein

Manche Faschingshüte sind ein absoluter Dauerbrenner – so auch der Helm eines Ritters. Hierfür benötigst Du zwei  größere Bögen graues oder silbernes Papier. Aus diesem gestaltest Du einfach einen Malerhut.

Dazu faltest Du einen Bogen Papier einmal in der Mitte zusammen. Anschließend faltest Du das Papier nochmals auf die Hälfte und klappst es danach wieder auf. Mit diesem Schritt erhältst Du eine Orientierungslinie in der Mitte.

Malerhut falten

Nun biegst Du die oberen Kanten des Blattes zur Orientierungslinie, sodass zwei Dreiecke entstehen und die Papierkanten in der Mitte parallel zueinander liegen.

Malerhut basteln

Die untere Lage faltest Du nach oben. Dann drehst Du den Hut um und wiederholst den Schritt.

Malerhut basteln

Danach faltest Du die links und rechts überstehenden Ecken hinter die jeweiligen Dreiecke.

Zum Schluss klappst Du den Malerhut auf, faltest eine Ecke in den Hut hinein und klebst eventuell noch eine Feder oben drauf.

selbstgebastelte Faschingshüte: Ritterhelm

Jetzt überträgst Du die Form des Visiers auf den anderen Bogen Papier und schneidest es aus. Mit Hilfe von zwei Musterbeutelklammern fixierst Du das Visier an dem Helm. Nun kannst Du es sogar rauf und runter klappen.

selbstgebastelte Faschingshüte: Ritterhelm

Auch ein Schwert lässt sich ganz schnell aus einem Stück Karton basteln. Vorlage übertragen, ausschneiden (wobei da gerne ein Erwachsener helfen darf) und nach Herzenslust anmalen oder mit Alufolie umwickeln.

Willst Du Dich eher als Burgfräulein verkleiden, musst Du einfach einen Bogen Papier zu einer Tüte formen und fixieren. An der Spitze befestigst Du anschließend ein paar Bänder oder Tüll. Den Hut kannst Du auch noch nach Belieben mit Schmucksteinen* oder Stickern verzieren. Noch ein schönes Kleid dazu und fertig ist das edle Burgfräulein.

selbstgebastelte Faschingshüte: Burgfräulein

TIPP: Damit die Faschingshüte nicht vom Kopf rutschen, befestigst Du einfach Bänder an den Innenseiten, mit denen Du den Kopfschmuck unterhalb des Kinns festbinden kannst.

Blumen – Faschingshüte

Dank dieser Blumen-Faschingshüte ist es möglich, Dich schnell und einfach in eine Sonnenblume, ein Gänseblümchen oder ein Veilchen zu verwandeln. Aus grünem Papier schneidest Du zuerst einen ca. 3 cm breiten Streifen aus. Nun wickelst Du jenen einmal um Deinen Kopf und klebst ihn so zusammen, dass er nicht mehr runterfallen kann.

Anschließend schneidest Du aus gelbem, weißem oder blauem Papier die einzelnen Blütenblätter aus. Diese klammerst Du dann an den grünen Streifen. Wenn Du möchtest, könntest Du auch noch ein paar grüne Blätter zwischen die farbigen klemmen. So bekommt das Ganze mehr Volumen und sieht noch toller aus.

selbstgebastelte Faschingshüte: Blumen

Nun benötigst Du nur noch eine grüne Hose und ein grünes T-Shirt und schon wandert eine Blume durch die Gegend. Dieses Kostüm würde übrigens perfekt zu einer Mottoparty Blütentraum passen.

Haare

Nach einem ähnlichen Prinzip wie die gerade erwähnten Blumen-Faschingshüte wird diese Lockenpracht gebastelt. Möchtest Du z.B. schwarze Haare haben, beginnst Du damit viele ca. 2 cm breite Streifen in den Bogen Papier zu schneiden. Allerdings darfst Du sie nicht komplett abtrennen! Etwa 3 cm vor Papierende hörst Du auf zum Schneiden.

Faschingshüte basteln

Um das Ganze am Kopf zu befestigen, wirst Du noch einen weiteren 3 cm breiten, schwarzen Papierstreifen abschneiden müssen. Diesen klammerst Du an den oberen Rand Deiner Haare, legst das Ganze um Deinen Kopf und fixierst alles so, dass nichts mehr verrutschen kann.

Jeden einzelnen Streifen rollst Du dann noch ein wenig auf. Setzt Du das Ganze nun auf, wippen ein paar schwarze Locken auf Deinem Kopf herum.

Haare aus Papier

Du kannst natürlich auch Wolle statt Papier nehmen, allerdings benötigst Du dann eine ganze Menge davon. Du müsstest wirklich viele Wollstücke an dem Papierstreifen, der die Haarpracht am Kopf hält, fixieren. Allerdings hättest Du dann statt der Locken die perfekte Schnittlauchfrisur!

Faschingshüte für Hexen oder Zauberer

Einer der beliebtesten Faschingshüte ist der Hexenhut. Allerdings kannst Du ihn auch als Zauberhut hernehmen, denn da ist nicht so viel Unterschied.

Zuerst misst Du mit Hilfe eines Maßbands Deinen Kopf ab. Anschließend malst Du einen Kreis mit genau dem Durchmesser Deines Kopfes auf einen schwarzen Papierbogen. Dann malst Du einen zweiten Kreis um den ersten herum, der aber ca. 10 cm größer ist. (Ein Zirkel wäre hier sehr hilfreich)

Nun schneidest Du zuerst den größeren Kreis aus und schließlich noch den inneren des ersten. Jetzt hast Du die Krempe Deines Hexenhuts gestaltet. Aus einem weiteren Bogen Papier formst Du eine Tüte, deren offener Teil genau auf die Krempe passen sollte. Beide Teile verbindest Du nun mit Klebeband, Kleber oder Klammermaschine.

Zum Schluss verzierst Du Deinen Hut noch nach Belieben mit Spinnen, Sternen,…

Pinguin

Zuletzt noch einer der entzückendsten Faschingshüte, die es gibt. Für diese Bastelei benötigst Du Malfarben und zwei Pappteller, die Du, so wie auf dem Bild zu sehen ist, zurechtschneidest.

Faschingshüte aus Pappteller

Anschließend malst Du die zwei kleineren Teile gelb oder orange, den größeren dagegen schwarz an. Danach schneidest Du aus weißem Papier zwei große Augen aus, auf die Du schwarze Pupillen klebst oder malst. Diese Augen befestigst Du am schwarzen Pappteil.

Den gelben Schnabel klammerst Du zuerst zusammen und dann noch auf das Augenteil. Damit das Ganze nicht runter purzelt, befestigst Du noch an beiden Seiten Bänder, die Du hinter dem Kopf zusammenbinden kannst.

Faschingshüte Pinguin

Solltest Du noch wissen wollen, wie Du am besten einen Indianerkopfschmuck bastelst, dann schau in meinen Beitrag Mottoparty Weltreise rein.

Nun hast Du eine größere Auswahl an Faschingshüten. Vielleicht ist ja einer dabei, den Du unbedingt nachbasteln möchtest. Sollte ich einen wichtigen vergessen haben, lass es mich wissen, ich schicke Dir gerne die Bastelanleitung.

*affiliatelink/Werbelink. Wenn Du auf so einen affiliatelink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.