U-Boot

Als Kind fand ich nichts faszinierender als ein U-Boot. Als ich einmal eines mit meinen Eltern besichtigen durfte, ging ein Traum in Erfüllung.  Irgendwann werde auch ich meinen Kindern ein U-Boot zeigen. Bis dahin basteln wir uns ein kleines für zu Hause.

U-Boot aus Klorolle

Da unser U-Boot aus Papier und Karton besteht, wird das Abtauchen kein Problem sein! 😉

Du brauchst:

  • Klorolle
  • Eierkarton
  • Strohhalm mit Knick
  • Verschlusskappe
  • Kleber oder Klebeband
  • Farbe und Pinsel
  • evtl. Musterbeutelklammer und Moosgummi

So geht’s:

Zunächst schneidest Du aus dem Eierkarton zwei dieser becherförmigen Vertiefungen heraus. Zwei deshalb, weil die Rundungen nach dem Heraustrennen ein paar Löcher aufweisen. Du musst also nun beide in der Mitte auseinander schneiden und dann die zwei intakten Rundungen zu einem ganzen Becher zusammen kleben. Dasselbe machst Du mit den zwei Teilen die Du aus dem Deckel des Eierkartons ausschneidest.

U-Boot aus Eierkarton und Klorolle

Wenn Du möchtest, kannst Du Dein U-Boot noch mit einer Schiffsschraube versehen. Hierfür schneidest Du aus Moosgummi eine Schraube aus, bohrst in die Mitte ein kleines Loch und steckst eine Musterbeutelklammer hinein. Diese Klammer wiederrum fixierst Du am Heck des Boots. Dank der Musterbeutelklammer kannst Du die Schraube auch drehen.

Anschließend klebst Du Dein Heck und Deinen Bug an die Klorolle an. Nun hast Du schon mal den Körper des U-Boots. Diesen kannst Du nach Lust und Laune anmalen und ihn vielleicht auch mit ein paar Fenstern versehen.

Möchtest Du Dein U-Boot wirklich schwimmen lassen, verwendest Du besser wasserfeste Farbe. Denn wirklich lange wird es nicht an der Oberfläche bleiben. Es wäre aber schade, wenn Du den Untergang auf Grund von zu viel sich auflösender Farbe nicht siehst.

Nachdem alles getrocknet ist, klebst Du eine Verschlusskappe einer PET-Flasche oder eines Tetra-Paks auf die Oberseite des Boots. Anschließend schneidest Du einen Strohhalm in der Mitte auseinander. Da dies das Periskop wird, benötigst Du den oberen Teil mit dem Knick. Diesen Strohhalm fixierst Du schließlich auf der Verschlusskappe.

Schiffsschraube aus Moosgummi

TIPP: Möchtest Du ein Periskop zum Aus-und Einfahren haben, musst Du vor dem Zusammenkleben sowohl in die Verschlusskappe als auch in die Klorolle ein Loch bohren. Dieses sollte genauso breit sein wie der Strohhalm, der später rein gesteckt wird. Ich drehe meist eine dickere Schraube mit einem Schraubenzieher in die Verschlusskappen und die Klorollen. Auf diese Weise brauchst Du nicht mit einem Messer oder einer Schere herumhantieren. Aufpassen musst Du dennoch!

Solltest Du es wirklich ins Wasser lassen, wundere Dich nicht, wenn es sich nach kurzer Zeit zur Seite neigt und kentert. Eine Seite ist immer ein bisschen schwerer, auf Grund von Kleber, Farbe, Klebeband oder der Strohhalm ist nicht mittig plaziert.

Im Grunde ist dies auch völlig egal. Die Kinder haben großen Spaß daran ein U-Boot zu basteln und das ist wohl die Hauptsache. Abgesehen davon ist es eine kurzweilige Bastelei für Zwischendurch, um vielleicht die Zeit bis zum Eis essen oder Freunde treffen zu verkürzen.

U-Boot aus Eierkarton und Klorolle

Willst Du ein wirklich funktionstüchtiges U-Boot basteln, dann folge den Anweisungen der Submarinsafaris. Wenn es Dich aber lieber in die Lüfte zieht, solltest Du beim Beitrag über Heißluftballons reinschauen. In jedem Fall wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachbasteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.