Blütenkind

Es geht auf den Herbst zu und die Blätter färben sich rot, gelb und braun. Auch im Garten verblühen schon langsam viele Blumen, dennoch müssen sie nicht sofort am Komposthaufen landen. Aus ihnen kannst Du ein wunderschönes und einzigartiges Blütenkind basteln.

Du brauchst:

  • Bunte Blätter
  • Gräser
  • Kräuter
  • Beeren
  • Blumen (welke als auch frische)
  • weißes Papier

So geht’s:

Nach dem erfolgreichen Sammeln von Pflanzenteilen, breitest Du Deine Schätze vor Dir aus und suchst als Allererstes Pupillen für Deine Augen heraus. Am besten eignen sich dafür Beeren, da sie schon von Haus aus rund sind. Die Augenumrandung selbst gestaltest Du aus Rosmarinblättern oder kurzen Gräsern.

Blütenkind-Augen aus Beeren und Rosmarin

Der Mund entsteht aus zurechtgeschnittenen Blättern einer z.B. Heckenrose oder Chrysantheme. Da es sehr schwer ist für den Mund perfekt geformte Blätter zu finden, empfehle ich Dir sie ein wenig zurechtzuschneiden.

Dann überlegst Du Dir welche Gesichtsform Dein Blütenkind haben soll. Mit Hilfe von Gräsern, Blumenstängel oder langen Nadeln gestaltest Du schließlich den Kopf. Auch die Nase und der Hals entstehen aus denselben Pflanzenteilen.

Blütenkind-Gesicht aus Gräsern gelegt

Ob Du Deinem Blütenkind noch Augenbrauen verpasst, liegt ganz bei Dir. Entweder Du verwendest hierfür Grashalme oder Rosmarinblätter.

Nun fehlt dem Blütenkind noch seine üppige Haarpracht. Hier kommen Hortensien- oder Pelargonienblüten oder rot gefärbte Ahornblätter zum Einsatz. Du kannst aber genauso gut Bambusblätter oder die Samen/Früchte der gewöhnlichen Waldrebe dafür verwenden.

Blütenkind aus Blumen legen

In die tolle Haarpracht könntest Du noch Blumen legen, um farbige Akzente zu setzen. Den Ausschnitt gestaltest Du aus Hortensienblüten, vertrocknetem Farn, Rosmarinstängel oder Blumen.

Blütenkind aus Blumen gelegt

Wobei dies alles nur Vorschläge sind. Für diese Blütenkinder kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen und alles verwenden, was Du findest und was Dir gefällt. Es ist sehr faszinierend zu sehen, wie sich ein Gesicht verändert, wenn man nur einen Grashalm anders legt oder die Beeren weglässt.

TIPP: Möchtest Du länger etwas von Deinen farbenprächtigen Blumenbildern haben, könntest Du Fotos von ihnen machen, mit einem Bilderrahmen versehen und aufhängen.

Für diese wunderschönen Bilder brauchst Du nicht einen Cent auszugeben oder ein begnadeter Künstler sein. Ich verspreche Dir, Du wirst, wenn Du Dich darauf einlässt Deiner Fantasie freien Lauf zu lassen, vom Endergebnis beeindruckt sein.

Wenn Du grundsätzlich gerne mit Naturmaterialien bastelst, dann empfehle ich Dir mal bei den Ahorntieren und den Herbstmännchen vorbeizuschauen. Wir werden bald ein paar Tiere aus Rinde basteln, also schau immer wieder mal rein! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.