Rindentiere

Vor ein paar Wochen haben wir wunderschöne Blütenkinder aus verwelkten Blumen gelegt. Meine Kinder waren davon so begeistert, dass sie es wieder tun wollten. Doch leider findet man Ende Oktober/ Anfang November nicht mehr so viel Material dafür. Allerdings haben wir etwas anderes gefunden, nämlich Rinde, und damit gestalten wir jetzt lustige Rindentiere.

Du brauchst:

  • Rindenstücke in verschiedenen Farben und Größen
  • Blätter
  • Ästchen
  • Holzscheiben
  • Steine
  • Nadeln
  • evtl. Erlenzapfen, Beeren,…

So geht’s:

Bei einem Waldspaziergang findest Du mit Sicherheit viel herab gefallene Rindenteile. Du musst also nicht extra einem Baum seinen natürlichen Schutz wegnehmen. Findest Du nicht genügend davon, könntest Du auch alternativ dazu Zapfenschuppen verwenden.

Nachdem Du Deine Schätze vor Dir ausgebreitet hast, überlegst Du Dir welche Rindentiere Du gerne basteln möchtest. Vielleicht einen Igel, einen Fuchs, einen Biber oder einen Hasen? Hast Du Dich für ein Tier entschieden, beginnst Du die Rinde in die gewünschte Form zu legen.

Igel

Für den Igel verwendest Du vielleicht ein sehr großes Rindenstück, auf das Du noch Föhrennadeln legst. Diese stellen die Stacheln des scheuen Tiers dar. Als Nase und Auge dienen kleine Steine, Rindenstücke oder Beeren.

Rindentier Igel

Fuchs

Für einen Fuchs könntest Du braune als auch rote Rinde verwenden. Braune wirst Du im Wald finden, rote müsstest Du eventuell kaufen. Aber vielleicht hast Du ja zufällig Verwendung dafür in Deinem Garten, dann wäre die Anschaffung nicht umsonst.

Nun legst Du einen Körper, einen Kopf mit Ohren und einen buschigen Schwanz  aus diesen Stücken. Mit Hilfe von kleinen Ästen gestaltest Du die Beine des Fuchses. Seinen Kopf versiehst Du noch mit Augen, einer längeren Nase und einem Mund (zwei anders färbige Holzstücke) und fertig ist das Nächste unserer Rindentiere.

Rindentiere: Fuchs

Ziege

Solltest Du glücklicherweise ein paar Stücke Birkenrinde* gefunden haben, könntest Du eine Ziege daraus gestalten. Natürlich gibt es auch braune Ziegen, aber die helle Birkenrinde bietet sich schon sehr dafür an und sorgt für schöne Kontraste. (Wir haben leider keine gefunden.)

Der Körper der Ziege muss nicht unbedingt rund sein. Rindenstücke eckig zu legen ist oft viel einfacher. Um das Fell besser herauszuarbeiten, solltest Du darauf achten, dass die Maserung senkrecht verläuft. Du musst also alle Stücke in dieselbe Richtung legen und nicht durcheinander oder Du verwendest einfach ganz große Stücke.

Rindentiere: Ziege

Kleine Holzscheiben oder Steinchen dienen als Augen, ein anders färbiges Rindenstück als Nase, ein Ästchen als Mund und ein paar Föhrennadeln als Ziegenbart. Für die Beine, die Hörner, die Ohren und den Schwanz könntest Du braune Baumstücke verwenden oder aber auch Äste oder Blätter.

Natürlich könntest Du auch einen Schneehasen aus der Birkenrinde gestalten. Hierfür teilst Du die Rinde auf drei Kreise auf (einen großen für den Körper, einen mittleren für den Kopf, einen kleinen für die „Blume“). Zwei längere Stücke verwendest Du für die Ohren, Beeren für die Augen und die Nase, Nadeln als Barthaare und ein dunkleres Rindenstück als Zähne.

Hase aus Rindenstücke

Bei uns wurde es kein Schneehase, sondern ein kleines braunes Häschen, dessen “Blume” wir leider vergessen haben. 🙁 Er ist trotzdem ganz nett geworden. 🙂

Hase

Aus Föhrennadeln lässt sich mit etwas Geschick auch ein Hase gestalten. Du musst nur einen größeren Kreis für den Körper und einen kleineren für den Kopf formen. Anschließend legst Du noch Nadeln der Länge nach als Ohren auf. Zwei kleine Steine oder Holzscheiben bilden die Augen und die Nase und zwei Rindenstückchen stellen die Zähne dar.

Rindentiere Hase

Wenn Du möchtest, kannst  Du noch eine „Blume“ aus Nadeln oder Rinde gestalten. Oder du findest dafür ein rundes, größeres Blatt. Wieder ist eines unserer Rindentiere fertig.

Biber

Nach demselben Prinzip wie der Hase legst Du auch diesen Biber. Ich finde, wenn man weiß, dass es ein Biber sein soll, erkennt man ihn auch als diesen. 😉

Natürlich kannst Du von allen Tieren Fotos machen und sie mit einem Bilderrahmen versehen. Möchtest Du die Rindentiere tatsächlich aufheben, müsstest Du jedes einzelne Rindenstück, Blatt und Steinchen auf einen Karton kleben. Das stelle ich mir allerdings bei Hase und Biber äußerst mühsam vor.

Sehr viel einfacher als diese Rindentiere sind allerdings diese Rindengesichter. Hierfür nimmst Du große Rindenstücke und versiehst sie mit kleinen Ästchen oder Maiskörnern als Mund.

Holzscheiben oder Eichelkappen dienen als Augen und Nase und ein paar Nadeln als Haare. Wenn Du das alles auf der Rinde aufklebst, könntest Du die Gesichter sogar aufhängen.

Haben Dich diese Rindentiere inspiriert und Du möchtest nun eigene gestalten? Wenn ja, würde es mich sehr freuen, wenn Du mir Fotos davon schicken würdest. Ich bin doch sehr gespannt auf Deine kleinen Meisterwerke!

*affiliatelink/Werbelink. Wenn Du auf so einen affiliatelink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.