Heißluftballon

Ich würde niemals in einen Heißluftballon einsteigen, da ich extreme Höhenangst habe. Ich weiß, man muss sich mit seinen Ängsten auseinander setzen und sich ihnen stellen. Also fange ich ganz gemütlich damit an und bastle welche mit meinen Kindern.

Heißluftballons

Girlande

Du brauchst:

  • buntes Papier
  • braunes Paper
  • weißes Papier
  • langen Faden
  • Tacker und Klebeband

So geht’s:

Dies ist wohl die einfachste und schnellste Variante einen Heißluftballon zu basteln. Hierfür schneidest Du aus buntem Papier drei gleich große Kreise aus. Diese legst Du nun übereinander und tackerst sie in der Mitte (von oben nach unten) zusammen. Anschließend faltest Du die einzelnen Seiten auseinander.

Heißluftballon aus Papier

Aus einem braunen Papier schneidest Du nun zwei kleine Körbe aus. Zwischen diese legst Du einen Faden und klebst sie zusammen. An demselben Faden fixierst Du auch noch mit etwas Abstand den Heißluftballon und darüber noch ein paar Wolken aus weißem Papier.

Du kannst ganz lange Girlanden aus Heißluftballons und Wolken gestalten und sie von Türen hängen lassen. Ich finde, dies ist eine nette sommerliche Dekoration.

Pappmache-Heißluftballon

Du brauchst:

  • Luftballon
  • Seidenpapier 
  • Kleister oder Flüssigkleber 
  • Wolle
  • Eierkarton

So geht’s:

Etwas aufwendiger und eine weitaus größere Patzerei ist dieser Heißluftballon. Du benötigst einen kleinen Luftballon, den Du ausgiebig mit Kleister oder einem anderen Flüssigkleber einstreichst. Anschließend klebst Du buntes Seidenpapier auf den Luftballon und versiehst ihn mit einer zweiten Schicht Kleber und einer weiteren Schicht Seidenpapier. Zum Schluss kleistert Du den Ballon ein letztes Mal mit Kleber ein und hängst ihn zum Trocknen auf.

Heißluftballon aus Pappmache

Ist alles getrocknet, zerschneidest Du den Luftballon. Dieser wird sich vom Seidenpapier lösen und Du kannst in dann herausholen. Nun schneidest Du von dem Eierkarton die Spitze eines der Trennkegel ab. Diese wird der Heißluftballon-Korb werden, den Du nur noch mit vier gleich langen Stücken Wolle an der Seidenpapier-Kugel befestigst.

Heißluftballon aus Pappmache

Schon kann auch dieser Heißluftballon auf Reisen gehen!

Heißluftballon aus Blättern

Hierfür musst Du Blätter von Bäumen oder Sträuchern zu einem Heißluftballon zusammenkleben. Als Korb dient ein kleines Bucheckerl, das mit vier Fäden am Ballon fixiert wird. Hört sich ganz leicht an, ist es aber bei weitem nicht. Da die Blätter sehr leicht reißen, musst Du mit viel Fingerspitzengefühl arbeiten.

Blätter in der Mitte zusammen geklebt

Am besten klebst Du zuerst alle Blätter mit Heißkleber in der Mitte zusammen.

Heißluftballon aus Blättern

Anschließend faltest Du die Blätter zu einem kleinen Trichter und verklebst alles mit Heißkleber. Dann noch das Bucheckerl daran befestigen und fertig ist auch dieser etwas andere Heißluftballon.

Heißluftballon aus Acrylkugeln

Bei dieser Variante fungiert der Heißluftballon als Verpackung für ein kleines Geschenk oder für Geld. Am besten Du öffnest die Acrylkugel, legst sie mit buntem Seidenpapier aus, steckst Dein Geschenk hinein und verschließt die Kugel wieder.

Heißluftballon aus Acrylkugel

An die kleine runde Öse hängst Du anschließend den Korb (sei es wiederum eine Eierkartonspitze oder ein Korb aus Zahnstochern,…) Soll Dein Heißluftballon fliegen, solltest Du vor dem Verschließen der Kugel noch einen Faden oder ein Stück Wolle zwischen die zwei Hälften einklemmen.

Bei so viel Heißluftballons kommt man richtig in Reiselust – wenn da nicht die Höhe wäre! Ich werde wohl doch eher das Schiff nehmen – obwohl das Meer auch ganz schon tief ist! Aber die Meerestiere die man dort antriftt sind sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.