Faschingströten

Wir haben ein Problem! Ich gebe zu, ich bin kein großer Fan von lauten Faschingströten, meine Kinder allerdings schon.  Ich will keinen Cent dafür ausgeben und für die Kleinen gehören sie einfach zum Fasching dazu. Wie lösen wir also unser Problem? Wir basteln uns einfach selbst welche und jeder ist zufrieden!

Du brauchst:

  • buntes Papier
  • Washi-tape oder Klebeband
  • Strohhalm
  • Stift

So geht’s:

Papierstreifen für Faschingströten

Für jede Deiner Faschingströten benötigst Du einen 30 x 6 cm großen Streifen Papier. Diesen legst Du der Länge nach vor Dich hin und misst die Mitte ab.

Faschingströte falten

Dann faltest Du das Papier in die Mitte hinein. Also nicht das Papier einmal in der Mitte falten, sondern die Längsseiten in die Mitte knicken.

Faschingströte falten

Anschließend klebst Du das Papier mit Washi-Tape oder normalem Klebeband zusammen und faltest die eine Breitseite einmal um.

Nun nimmst Du den Stift zur Hand und rollst den Papierstreifen, beginnend bei der umgeknickten Breitseite, darauf auf. Damit er sich nicht gleich wieder aufrollt, sondern seine Form behält, solltest Du ihn eine Zeitlang mit einer Wäscheklammer oder einem Klebeband  (das sich auch wieder ohne Probleme von der Faschingströte löst) fixieren.

Faschingströte aufrollen

Schließlich schiebst Du den Strohhalm in die offene Breitseite  und drückst das Papier ganz fest um ihn herum. Mit Washi-Tape oder Klebeband verschließt Du nun das Ganze luftdicht.

selbstgemachte Faschingströten

Zum Schluss schneidest Du noch den Strohhalm ab, denn die Luft soll ja möglichst schnell im vorderen Teil der Faschingströte ankommen und nicht ewig im Strohhalm bleiben.

selbstgebastelte Faschingströten

Hinweis: Aus Erfahrung können wir sagen, dass sich das Washi-Tape nach mehrmaligem Gebrauch leider sehr schnell von der Tröte löst. Besser wäre es das Ganze noch einmal mit einem normalen Klebeband zu fixieren.

Trötengesichter

Wir sind zwar von unseren Faschingströten ziemlich begeistert, aber da geht noch mehr!

Trötengesichter

Und zwar basteln wir jetzt noch freche Trötengesichter. (Ich habe ähnliche einmal in einem Prinzessin Lillifee Heft gesehen und fand sie sehr witzig.)

Dafür überträgst Du die Vorlagen dieser Gesichter auf buntes Papier und schneidest alles aus. Bei uns war der Frosch natürlich grün, die Kuh schwarz-weiß, das Schwein rosa und der Hund braun.

Gesichter für Faschingströten

Ob Du Dich für Wackelaugen entscheidest oder weiße Papierkreise mit einer schwarzen Pupille versiehst, liegt ganz bei Dir. Im Fasching tragen natürlich alle Faschingshüte und so auch unsere Trötengesichter. Diese kannst Du ganz nach Belieben auch noch mit Konfetti bekleben.

Nun malst Du noch die Münder auf, in deren Mitte Du entweder ein Loch bohrst oder ein kleines Kreuz einschneidest. Durch diese Öffnungen schiebst Du anschließend die Faschingströten und schon zeigen Dir die Trötengesichter ihre langen Zungen.

Faschingströten mit Gesichtern

TIPP: Wenn Du bei den Originalfarben der Tiere bleiben möchtest, würde ich  Dir empfehlen auch die Faschingströten einfarbig zu gestalten. So sehen sie doch ein bisschen realistischer aus.

Übrigens: Du musst auch nicht unbedingt die Faschingströten durch die Löcher stecken. Du könntest auch einfach Strohhalme durchfädeln und Deine Kinder verwandeln sich, wenn sie trinken, in einen Frosch, ein Schwein oder einen Hund. Das wäre auch eine lustige Idee für die nächste Faschingsparty.

Trötengesichter auf Strohhalm

So, das waren jetzt schnelle und einfache Basteleien und jeder ist zufrieden. Der Fasching kann kommen! Suchst Du übrigens nach genauso einfachen Faschingsverkleidungen, dann schau mal bei diesen Masken rein. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.