Jute-Baum

Ich weiß nicht warum, aber eine Dekoration mit Bäumen verbinden wir unweigerlich mit der Weihnachts- und Winterzeit. Obwohl es diese Pflanzen das ganze Jahr über gibt! So kommt es, dass wir dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit  einen Jute-Baum basteln.

Dieser geht ganz schnell und einfach und ist sowohl im Zimmer als auch im Garten oder vor der Eingangstür ein tolles Dekorationselement. Du könntest diesen Jute-Baum allerdings auch zu Weihnachten verschenken.

Bäume aus Jute und Ästen

Du brauchst:

  • Jute*
  • stärkeren Ast
  • Tontopf/ Kübel oder Stück Holz
  • Heißkleber
  • Füllwatte
  • evtl. Nadel und Jutegarn/Paketschnur  
  • evtl. Bohrmaschine

So geht’s:

Wie groß Dein Jute-Baum werden soll, hängt von der Länge des Astes ab, der den Stamm bilden wird. Er sollte möglichst gerade sein. Es stört allerdings nicht, wenn er ein paar Verzweigungen hat. Nach oben hin sollten es nur immer weniger werden.

Nun faltest Du die Jute einmal in der Mitte zusammen. Dann zeichnest Du einen Baum auf, den Du später ausschneidest.

TIPP: Wenn Du Dich, so wie wir, für einen dreieckigen Jute-Baum entscheidest, könntest Du die eine durch das Zusammenfalten geschlossene Seite belassen. So ersparst Du Dir ein bisschen Arbeit.

Jute-Baum

Du kannst natürlich auch einen Jute-Baum in klassischer Form mit Ästen aufzeichnen. Er sollte dann nur möglichst gleichmäßig sein, sonst ist Dein Baum ein wenig windschief.

Als nächstes schneidest Du die gezeichnete Vorlage aus und klebst die beiden Teile mit Heißkleber zusammen. WICHTIG: Noch nicht die Unterseite zusammenkleben!

Um ganz sicher zu gehen, dass der Baum sich nicht wieder in alle Bestandteile auflöst, könntest Du die Seiten aber auch grob mit Jutegarn oder Paketschnur zusammennähen.

Zusammennähen des Jute-Baums

Anschließend steckst Du die Jute über den Ast und füllst den Baum noch ein wenig mit Füllwatte. Erst dann schließt Du auch die Unterseite.

Jute-Baum

TIPP: Wenn Du möchtest, könntest Du den Jute-Baum auch noch mit z.B. Sternen bedrucken. Oder Du wickelst eine dünne Lichterkette um ihn herum.

Den Ast steckst Du nun entweder in einen Tontopf oder in einen Kübel, in den Du noch Steine legst. So kann Dein Jute-Baum nicht umfallen.

Jute-Baum

Eine andere Möglichkeit wäre in ein Stück Holz ein Loch zu bohren, das dieselbe Größe hat wie der Ast. Diesen steckst Du dann in das Loch und fixierst alles noch mit ein paar Klecksen Heißkleber.

ACHTUNG: Um Verletzungen zu vermeiden, sollte bei diesem Arbeitsschritt ein erfahrener Erwachsener zur Hand gehen. Das Holz als auch die Bohrmaschine können leicht verrutschen, also bitte vorsichtig arbeiten.

Wir werden unsere Bäumchen vor Regen geschützt aufstellen, da sich die Füllwatte vollsaugen würde. Du könntest den Jute-Baum aber auch mit kleinen Zweigen oder der restlichen Jute füllen, dann wäre er fit für den Garten.

Bin schon gespannt welchen Baum wir nächstes Jahr basteln werden! Wir haben ja schon so viele Christbäume aus Strickschläuchen, Zapfen, Filz, Seidenpapier, etc. gestaltet. Langsam sollten uns die Ideen ausgehen! 😉

*affiliatelink/Werbelink. Wenn Du auf so einen affiliatelink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert