Flugzeug

Mit einem Flugzeug zu fliegen ist für Kinder meist sehr aufregend. Vielleicht plant ja der eine oder andere im Sommer eine Flugreise und die Vorfreude darauf ist schon sehr groß. Damit die Wartezeit bis dahin nicht zu lange ist, basteln wir doch einfach mal ein paar Flugzeuge und schicken sie auf eine Reise durch unser trautes Heim.

selbstgebasteltes Flugzeug

TIPP: Bastle sie allerdings nicht mit Leuten, die meinen alles besser zu wissen oder mit flugzeugbegeisterten Perfektionisten. Sie rauben Dir jeglichen Nerv! 😉

Flugzeug aus Küchenrolle

Du brauchst:

  • Leere Küchenrolle
  • Eierkarton
  • Karton
  • evtl. Farben
  • Kleber, Klebeband

So geht’s:

Dieses Flugzeug wird ähnlich wie unser U-Boot gebastelt. Zunächst machst Du in die Rolle auf jeder Seite einen Schnitt. Aus dem Karton schneidest Du zwei Tragflächen aus und steckst sie in diese Schnittstellen. Möchtest Du keine Schnitte in die Küchenrolle machen, dann klebst Du die Tragflächen einfach nur an.

Tragflächen in Klorollen-Flugzeug stecken

TIPP: In diesem Fall würde ich Dir dann allerdings Malerkrepp empfehlen, da Du über dieses malen könntest. Normales Klebeband nimmt die Farbe nicht auf und Dein Flugzeug hätte komische Streifen.

Material für selbstgebasteltes Flugzeug

Vielleicht möchtest Du meine Tragflächen und mein Heckruder als Vorlage verwenden, dann musst Du Dir diesbezüglich keine Gedanken mehr machen.

Dann schneidest Du aus dem Eierkarton eine dieser becherförmigen Vertiefungen heraus (siehe Foto weiter unten). Auf diese klebst Du das Heckruder, das Du auch aus Karton gestaltest.

Eierkarton zerschneiden

Außerdem schneidest Du noch zwei Teile aus dem Deckel des Eierkartons aus (siehe Foto). TIPP: Wenn Du aus einem Plastik-Eierkarton eine solche Rundung schneidest und auf eine aus Karton klebst, hättest Du ein Cockpit mit Scheiben!

Diese zwei Rundungen klebst Du also nun zusammen und hast somit die Flugzeugnase gestaltet, die Du anschließend an der Küchenrolle fixierst. TIPP: Du kannst aber auch einfach nur einen der Trennkegel des Eierkartons als Nase verwenden. Sie ist halt dann etwas spitzer, aber das stört ja nicht.

Zum Schluss könntest Du noch Fenster und Türen auf Dein Flugzeug malen und Triebwerke aus dünneren Kartonrollen an den Tragflächen befestigen. Nun kann die Reise losgehen.

Flugzeug aus Küchenrolle

Doppeldecker

Nach demselben Prinzip kannst Du auch einen Doppeldecker basteln. Hierfür fixierst Du jeweils zwei Tragflächen an der Ober- und Unterseite der Küchen- bzw. Klorolle. Damit sie nicht zusammenklappen, klebst Du noch ein paar Strohhalm-Stücke dazwischen.

Doppeldecker aus Klorolle basteln

Ein Doppeldecker benötigt außerdem noch einen Propeller, den Du leicht aus Karton und einer Musterbeutelklammer basteln kannst. Allerdings musst Du diesen Propeller unbedingt vor dem Befestigen der Nase am Flugzeug zusammenbauen.

Propeller vom selbstgebastelten Flugzeug

Du schneidest also einen Propeller aus Karton aus und steckst die Musterbeutelklammer hindurch. Danach schiebst Du die Klammer durch einen kleinen Spalt in der Eierkarton-Nase und spreizt sie auseinander. Nun kann sich der Propeller auch drehen und die Nase kann am Flugzeug befestigt werden.

Heckruder des Küchenrollen-Flugzeugs

Das Heck gestaltest Du wie schon oben erwähnt und fixierst es anschließend an dem Doppeldecker.

Flugzeug-Räder

Wenn Du Deinem Flugzeug auch noch Räder verpassen möchtest, brauchst Du einen Strohhalm, einen Zahnstocher und zwei Knöpfe dafür.

Vom Strohhalm schneidest Du zwei kleine Teile ab (sie müssen auf einer Seite leicht schräg sein), die Knöpfe steckst Du auf den Zahnstocher und den wiederum durch die Strohhalm-Hälften. Diese klebst Du dann noch an der Unterseite des Flugzeugs fest.

selbstgebastelter Doppeldecker

Schaut doch nicht so schlecht aus?! Wahrscheinlich werden die Räder allerdings die erste Landung nicht überstehen. 😀

Holz-Doppeldecker

Du brauchst:

  • 1 Wäscheklammer
  • 3 Holzstäbchen
  • 1 Holzkugel
  • kleines Stück Papier
  • Kleber

So geht’s:

Gleich zu Beginn klebst Du zwei der Holzstäbchen auf je eine Seite der Wäscheklammer. Sie müssen absolut übereinander liegen, sonst sieht das Flugzeug nicht wie eines aus. Während dies trocknet schneidest oder brichst Du das dritte Stäbchen in zwei Hälften und dann wiederum eine davon noch einmal auseinander.

Flugzeug aus Holzstäbchen

Den halben Stab klebst Du nun auf das obere Ende der Wäscheklammer. Darauf befestigst Du das Heckruder. Hierfür musst Du das Viertel-Holzstäbchen auf einer Seite schräg abschneiden.

Nun fehlt noch der Propeller, der aber kein Muss ist. Auf das kleine Stück Papier überträgst Du die Form eines Propellers, schneidest ihn aus und klebst ihn auf die Holzkugel. Wenn dies trocken ist, fixierst Du die Kugel an der Wäscheklammer und fertig ist Dein Doppeldecker-Flugzeug.

Flugzeug aus Wäscheklammer und Holzstäbchen

Wenn Du gerne mit Holz bastelst, könntest Du übrigens auch diesen Doppeldecker-Bausatz* erwerben. Dieses Flugzeug setzt sich sogar dank eines Motors in Bewegung, ist allerdings eher etwas für größere Kinder.

Karton-Flugzeug

Hast Du zufällig eine größere Kiste zu Hause, in die sich ein Kind hineinsetzen kann, dann bau Dir ganz einfach ein Flugzeug daraus. Vielleicht wirst Du aber auch bei weggeworfenen Karton-Abfällen fündig.

Gleich zu Beginn stellt sich die Frage, ob man nur in dem Flugzeug sitzen oder auch herumfliegen können soll. Für ersteres lässt Du den Boden der Kiste nämlich drinnen, für zweiteres müsstest Du ihn herausschneiden.

Flugzeug aus Karton

Da meine Kinder unbedingt damit fliegen wollten, haben wir also sowohl den Boden als auch die vier Kartonteile zum Verschließen der Kiste weggeschnitten. Aus diesen lassen sich wunderbar die Tragflächen, die Flugzeugnase als auch das Heck basteln.

Für die Tragflächen verwendest Du am besten zwei kürzere Kartonteile, die Du ein wenig abschrägst. Anschließend machst Du in die verbleibende Kiste zwei Schnitte, in die die Tragflächen hineingesteckt werden. Damit sie während des Flugs nicht verloren gehen, solltest Du sie mit etwas Klebeband fixieren.

Flugzeug aus Kartonkiste

Aus zwei weiteren kleineren Teilen gestaltest Du die Nase des Flugzeugs, indem Du sie zuerst miteinander und dann mit der Kiste verklebst. Zwei längere Teile befestigst Du auf der anderen Seite der Kiste; sie stellen das Heck dar.

Ob Dein Flugzeug angemalt werden soll, liegt ganz bei Dir. Ebenso die Frage, ob es einen Propeller benötigt oder nicht. Solltest Du Dich für einen entscheiden, überträgst Du eine Propeller-Vorlage auf einen Karton, schneidest ihn aus, bohrst ein kleines Loch in die Mitte und steckst einen Strohhalm hindurch. Das andere Ende des Halms steckst Du in die Nase des „Vogels“. Auf diese Weise lässt sich der Propeller sogar drehen.

ACHTUNG: Das Schneiden von Karton ist nicht unbedingt leicht. Mit Hilfe eines Stanleymessers geht es sehr gut, allerdings ist dieses auch sehr scharf und man könnte sich leicht verletzen. Daher sollte hier unbedingt ein Erwachsener helfend zur Hand gehen!

Schon können die Flugreisen losgehen. Ich wünsche viel Spaß dabei und einen angenehmen Flug ohne Turbulenzen und große Zusammenstöße mit diversen Einrichtungsgegenständen.

*affiliatelink/Werbelink. Wenn Du auf so einen affiliatelink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.